Welche Verkehrsmittel benutzen?

 

nai

Wer braucht wirklich ein Auto?

Infrastruktur - und zwar gut ausgebaute - ist natürlich Grundvoraussetzung dafür, dass man sich von seinem lieb gewonnenen Vehikel trennen kann. In meinem Fall ist's mir nicht schwer gefallen, da ich meines - seit ich in die Stadt gezogen bin - immer öfter wochenlang unbenutzt auf seinem "Laterndlparkplatz" verkommen sah. Vom Herumstehen wird ein Auto aber auch nicht besser und so haben wir uns entschlossen, ohne eigenes Auto weiterzuleben - es gibt ja praktisch für jede unserer gängigen Relationen ein Öffi. Und für die wenigen unserer öffentlich schlecht erschlossenen Wege gibt es das "Carsharing" - ich brauche so ein mit anderen "geteiltes" Vehikel im Schnitt ein bis zwei Mal pro Monat und hab's 10 Fussminuten von mir entfernt in einer öffentlichen Garage verfügbar. Es klappt ausgezeichnet, keine gröberen Probleme bisher.

Ich habe als Eisenbahner natürlich - das muss ich zugeben - einen gewaltigen Startvorteil, da die Bahn für mich ziemlich günstig benutzbar ist. Aber es würde sich auch für Nichteisenbahner rechnen, vorausgesetzt, die Jahreskilometerleistung auf der Strasse bliebe unter 15.000 km. Da gibt es seriöse Berechnungen.

Zurück

 

Viel zu Fuss unterwegs = "Alltagssport"

Der durchaus gewünschte Nebeneffekt: mein Kreislauf bleibt in Schwung! Niemals auf Rolltreppen stehen, sondern - wenn möglich - raufgehen, Treppen runterlaufen usw. Der Körper braucht Bewegung um nicht zu versulzen - mit dem Auto kommt man einfach nicht dazu, sich so viel und regelmässig zu bewegen. Ich liebe die Bewegung in der Stadt - ist auf dem Land, wo man fast nur mehr mit dem Auto unterwegs ist, kaum möglich!

Ich gehe bewusst knapp disponiert von der Wohnung weg zum Bahnhof, damit ich immer flott unterwegs bin. Das hilft mir auch, mein mühsam erreichtes Wohlfühlgewicht zu erhalten.

Das - wohlgemerkt - empfehle ich zusätzlich zum in der Freizeit ausgeübten Sport.

nach oben

Home | @ | ©2007 A.Reichert